Wie du den passenden Musiklehrer findest

Musiklehrer finden, Musiklehrer suchen

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du ganz einfach in 3 Schritten den für dich richtigen Musiklehrer bzw. Musiklehrerin findest und worauf genau du bei deiner Suche achten solltest.

Schritt 1: Überblick verschaffen

Verschaffe dir zunächst einen Überblick über die regionalen Anbieter. Am einfachsten geht das online mittels einer Suchmaschine. Beschreibe das Gesuchte mit wenigen einfachen Wörtern. Da du einen Musiklehrer bzw. Musikunterricht in deiner näheren Umgebung suchst, solltest du in deinen Suchbegriffen auch unbedingt deine Stadt mit angeben. GoogleMaps eignet sich für die lokale Suche besonders gut, da es einfach zu bedienen ist und alle regionalen Anbieter auflistet. Außerdem kannst du auf der Karte sehen, wo genau sich die Anbieter befinden und es werden vorhandene Fotos und Rezensionen angezeigt. Die Suche könnte etwa so lauten: „Geigenunterricht in Lahr“ oder „Musiklehrer in Lahr“.

Alternativ kannst auch bei einem Branchenverzeichnis direkt suchen. Zu empfehlen ist das Verzeichnis des deutschen Tonkünstlerbandes musiklehrer-finder.de  oder  musikunterricht.de.

Schritt 2: Suchergebnisse sichten und beurteilen

Suchmaschinen und Verzeichnisse helfen bei der Vorsortierung, eine Beurteilung von Webseiten und Unterrichtsangeboten können sie aber nicht leisten. Besonders interessant sind die obersten Suchergebnisse auf der ersten Ergebnisseite.

Du wirst dabei auf Musikschulen und professionelle Musikpädagogen treffen. Unterricht bei Hobbymusikern solltest du unbedingt vermeiden, auch wenn sie günstigere Angebote haben. Hier erfährst du mehr dazu: 6 Merkmale – Woran du guten Musikunterricht erkennst.

Die Angebote an städtischen Musikschulen haben den Vorteil, dass sie auch Ensembles und Chöre umfassen sowie Unterricht für weniger bekannte Instrumente. Sie versorgen alle Niveaustufen vom Anfänger bis zur Studienvorbereitung.

Musikpädagogen bieten in der Regel einen qualitativ höherwertigen Unterricht, da Sie über eine besondere pädagogische Befähigung verfügen. Sie legen den Fokus auf den individuellen Lernprozess und leiten ihre Schülerinnen und Schüler fachlich und methodisch präzise Schritt für Schritt an. Sie versorgen ebenfalls alle Niveaustufen und unterrichten häufig auch Erwachsene. Meistens sind sie auf eine oder zwei Instrumentenfamilien spezialisiert.

Stelle dir bei der Sichtung der Suchergebnisse die folgenden Fragen:

  • Hat der Anbieter positive Bewertungen und Rezensionen?
  • Was steht in den negativen Rezensionen?
  • Ist die Webseite des Anbieters ansprechend gestaltet und aktuell?
  • Sind auf der Webseite eine umfassende Beschreibung des Angebots, die vollständigen Kontaktdaten und eine transparente Preisübersicht vorhanden?
  • Ist der Anbieter durch einen Berufsverband(z. B. DTKV) zertifiziert und dort Mitglied?

Schritt 3:  Probestunde vereinbaren

Wenn du einen Favoriten gefunden hast, solltest du dort nach einer unverbindlichen Probestunde fragen. Bei einem seriösen Anbieter sollte das kein Problem sein. Zumeist ist eine Probestunde sogar kostenlos. So kannst du ohne Risiko testen, ob der Musikunterricht deinen Vorstellungen und Wünschen entspricht.

Neben den fachlichen Qualifikationen und Kompetenzen der Lehrkraft solltest du auch auf die sog. weichen Faktoren achten. Damit sind insbesondere eine lernförderliche Umgebung und ein freundlicher, respektvoller Umgang gemeint. Vor allem aber kannst du bei einer Probestunde herausfinden, ob zwischen dir und der Lehrkraft die „Chemie stimmt“.