Als Erwachsener ein Instrument lernen?

Musikinstrument lernen als Erwachsener, Musikunterricht für Erwachsene

Was bringt es, ein Musikinstrument zu erlernen? Für alle, die noch grübeln: Freude! Kreativ sein, jeden Tag etwas Neues lernen, mit Freunden gemeinsam Musik machen, Freizeit genießen und den Alltag mal hinter sich lassen. Doch kann man als Erwachsener überhaupt ein Instrument lernen?


Eine Frage der inneren Einstellung

Grundsätzlich ist kein Mensch unmusikalisch. Jeder kann ein Instrument erlernen und es ist nie zu spät dafür, sofern es keine medizinisch relevanten Einschränkungen in körperlicher oder geistiger Hinsicht gibt. Es ist vielmehr eine Frage der inneren Einstellung. Du brauchst dich nur klar dafür zu entscheiden, um dir die neue und unbekannte Welt der Musik zu eröffnen. Es muss allerdings altersgerecht vor- und auf die individuellen Möglichkeiten eingegangen werden. Deshalb sollte der Lernprozess durch professionelle Musikpädagogen begleitet werden. Schüler und Lehrkraft sollten dabei gemeinsam klären, welches Ziel erreicht werden soll.

Schon klar, aber was ist mit Beruf und Familie?

Eines der größten Probleme erwachsener Schüler ist sicherlich, einen halbwegs konstanten Zeitplan aufzustellen, um ein stetiges Üben zu gewährleisten. Bei der Zeit geht es eigentlich um die Frage der persönlichen Prioritäten. Zeit hat man nur dann keine, wenn man sich keine nimmt. Also: Prioritäten abwägen. Was ist dir wirklich wichtig?

Mit einer guten Zeiteinteilung und der richtigen Methodik kannst du übrigens den Zeitaufwand für das tägliche Üben relativ gering halten. Durch strukturiertes Üben und wirksame Überoutinen, die dir von professionellen Musikpädagogen vermittelt werden, lässt sich die Übezeit nämlich stark reduzieren. Es kommt hier wesentlich mehr auf die Qualität und Frequenz des Übens an als auf die Quantität. In Bezug auf die Qualität des Übens kommt Erwachsenen im Vergleich zu Kindern eine stärker ausgeprägte Selbstdisziplin sowie ihre höhere kognitive Leistungsfähigkeit zugute.

Hohe Ansprüche an sich selbst vermeiden

Erwachsene neigen dazu, sich selbst zu hohe Ziele setzen und hohe Ansprüche zu stellen. Kinder sind weniger selbstkritisch. Sie kümmern sich auch nicht darum oder grübeln nicht so viel darüber nach, was andere denken. Daran müssen Erwachsene arbeiten. Du solltest dir klarmachen, dass du das Instrument für dich selbst erlernst, nicht für andere. Erlaube dir, ein Anfänger zu sein. Niemand ist von Beginn an exzellent.

Höhere Lebensqualität und bessere Gesundheit erhalten

Oft erleichtert das Musizieren und Üben den Zugang zu den eigenen Emotionen. Du schaffst dir einen Ausgleich zum stressigen Alltag. Mit der Zeit entsteht eine ganz besondere und innige Beziehung zum Instrument. Viele vergleichen es mit einer Art Freundschaft. Das Instrument ist immer für einen da, ist dabei sehr geduldig und gibt Kraft. Nach einer gewissen Zeit können sich die meisten ein Leben ohne Musikinstrument nicht mehr vorstellen. Außerdem hält dich das Musikinstrument fit. Es werden viele unterschiedliche Hirnareale beim täglichen Musizieren aktiviert und weiterentwickelt. Es ist ein echtes Training für dein Gehirn und deine Motorik. Dadurch kannst du dir u. a. deine Fingerfertigkeit und kognitive Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter erhalten.


Jeder Erfolg beginnt mit dem Entschluss, es zu versuchen

Wir möchten dich in deiner Entscheidung bestärken, als Erwachsener professionellen Musikunterricht zu nehmen. Auch ohne Vorkenntnisse. Damit machst du den ersten Schritt auf deiner ganz persönlichen musikalischen Reise. Mehr erfahren >